Der Raganello Bach stammt aus dem Pollino-Massiv, aus der Lamia-Quelle. Autor: Alby3 (bearbeitet)

Der Nationalpark Pollino ist, mit einer Fläche von fast 200 000 Hektar, der größte italienische Nationalpark, im Jahr 2015 als UNESCO Global Geopark ausgezeichnet. Er erstreckt sich über die Region Basilikata bis nach Kalabrien am Ionischen Meer. Die höchsten Berge sind die Coppola di Paola (1.919 Hm), die Serra di Crispo (2.053 Hm), die Serra del Prete (2.181 Hm), der Monte Pollino (2.248 Hm) und die Serra Dolcedorme (2.267 Hm) und bilden den Mittelpunkt des Parks.
Die Tierwelt des Pollino erfasst Königsadler, Steinadler, Geier und Uhu, Wildschweine und Appenninwölfe. Murmeltiere, Steinmarder, europäischer Iltis, Mauerspecht, Schwarzspecht, Kolkrabe, Stinktier und Stachelschwein findet man in den weitläufigen Weißtannen- und Buchenwäldern. In den Bächen und Flüssen tummeln sich Bergforelle, Fischotter und Brillensalamander.
Vor kurzem wurden sogar Hirsche und Gänsegeier wieder eingeführt. Im Park kann man auch verschiedene Sportarten treiben; Trekking und Wandersport werden besonders empfohlen, aber außer für die Bergsteigen Liebhaber, ist der Park ein beliebtes Ziel für Menschen, die Canyoning, Rafting, Skilanglauf, Speläologie und Mountainbike lieben.

Die Grotta del Romito „Höhle des Einsiedlers“, bei einen überhängenden Felsen (Abri) wurden Gräber sowie Ritzzeichnungen entdeckt. - Autor: Velvet (bearbeitet)

Ente Parco Nazionale del Pollino
Complesso monumentale
Santa Maria della Consolazione
85048 Rotonda (PZ)
Tel. 0039 0973 669311
http://www.parcopollino.it

  • Der ganze Ort ist wundervoll beleuchtet; sogar die Felsen sind angestrahlt. Besonders reizvoll ist der alte Maultierpfad, der die Orte Castelmezzano und Pietrapertosa miteinander verbindet. Im Sommer, von Mai bis
  • Der Nationalpark Pollino ist, mit einer Fläche von fast 200 000 Hektar, der größte italienische Nationalpark, im Jahr 2015 als UNESCO Global Geopark ausgezeichnet. Er erstreckt sich über die Region